Beiträge

Amazon Fire TV Stick

…ist auf dem Weg nach Deutschland – Amazon Fire TV (siehe auch CITICON 35) ist aber evtl. nicht jedem Leser gleich ein Begriff. Ich selbst bin seit meinem Geburtstag stolzer Nutzer dieser kleinen schwarzen Streaming-Box von Amazon. Der angebotene Service – Multimedia-Streaming am TV – ist vergleichbar mit einer ähnlichen Box mit dem Namen Apple TV. Nun kommt dieses tolle Produkt auch noch per USB-Stick etwas günstiger auf den Markt, allerdings auch mit einem leicht geringeren Funktionsumfang. Das Geschäft mit der passenden Hardware für Multimedia-Streaming ist eigentlich erst so richtig in Schwung geraten, nachdem in den USA der Amazon Fire TV Stick bzw. der Google Chromecast Stick angeboten wurde. Als „Instant Video“ Kunde bei Amazon, früher hieß das übrigens Lovefilm und war ein DVD-Versand, oder auch über Netflix kann ich Ihnen prophezeien, dass Sie ganz schnell ein großer Fan von diesem Amazon Fire TV werden…

Bereits erhältlich:

Amazon Fire TV

Amazon Fire TV

Amazon Fire Gamecontroller

Amazon Fire Gamecontroller

Prothese aus dem 3D-Drucker

In Costa Rica haben Jugendliche einem Tukan den oberen Schnabel abgeschlagen. Nahezu der komplette obere Schnabel fehlt dem Tier. Das ist besonders bitter für den Tukan, da er laut dem Bericht der Crowdfunding-Kampagne so nicht mehr in seiner natürlichen Umwelt überleben kann. Die Nahrungsaufnahme ist erschwert. Zudem hat er keine Möglichkeit mehr, sich gegen Feinde zu wehren und Fortpflanzung fällt wohl ebenfalls aus, denn Tukan-Weibchen wählen ihre Männchen nach der Farbe des Schnabels aus. Nun bekommt der Tukan eine Prothese aus einem 3D-Drucker.

Ein Mann namens Luciano Lacayo hat eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo gestartet, um dem Vogel diese Prothese zu finanzieren. Das ursprüngliche Ziel von 5.000 US-Dollar wurde mit 9.700 US-Dollar (umgerechnet 8.500 Euro) fast um das Doppelte übertroffen. Vier verschiedene Firmen erklären sich laut der britischen Rundfunkanstalt BBC bereit, die Prothese mit einem 3D-Drucker herzustellen…

AROMATHERAPIE: Es liegt etwas in der Luft, ist das der Frühling?

Schon in der Antike wurde sowohl für rituelle wie auch therapeutische Zwecke Räucherwerk eingesetzt. Hierbei werden u.a. die aromatischen Pflanzenteile (Harze, Weihrauch, Hölzer, Rinden, Blätter, Nadeln, Wurzeln, Blüten) langsam verbrannt und dabei ätherische Duftöle freigesetzt. Daraus leitet sich übrigens das Wort „Parfum“ (lat. per fumare: durch den Rauch) ab. Heute versteht man unter Aromatherapie die Anwendung natürlicher ätherischer Öle, um die Gesundheit auf körperlicher und psychischer Ebene zu erhalten und zu fördern. Ätherische Öle sind leicht verdunstende (ätherisch = leicht flüchtig) pflanzliche Öle mit typisch aromatischem Duft. Die in den meisten Ölen enthaltenen Monoterpene dringen schnell durch Zellmembranen und sind schon nach wenigen Minuten im Blut nachzuweisen. Sie können sowohl durch die Haut, als auch über die Nasen- und / oder Bronchienschleimhaut aufgenommen und anschließend über das Blut zu den Organen transportiert werden. Ätherische Öle haben eine deutliche Wirkung auf das zentrale Nervensystem und nehmen vor allem auf die Stimmungslage Einfluss. Sie können sowohl beruhigend als auch anregend wirken und die Stimmung positiv beeinflussen. Düfte interpretiert unser Gehirn als wohlriechend oder abstoßend. Über den Geruch entsteht ein Sinnesreiz, der Emotionen und Erinnerungen auslöst und verschiedene Körperfunktionen beeinflusst…

Anwendung:

Ätherische Öle können bei Nervosität und Stress wie auch bei verschiedenen Krankheiten wirkungsvoll eingesetzt werden. Je nach Situation sind jedoch unterschiedliche Aromaöle zu empfehlen. Man wendet sie zum Beispiel als Zusätze bei Voll- und Teilbädern, Inhalationen, Pflegecremes, Hautölen, Duftlampen oder Raumzerstäubern an. Eine Studie, die im Auftrag der Firma Prima Vera erstellt worden ist, bestätigt eine starke keimreduzierende Wirkung. Die Studie AÖ und ihre keimhemmende WIRKUNG: „Positives Raumklima“ – Prof. Griffon, Mitglied der französischen pharmazeutischen Akademie, untersuchte die Reinheit der Luft. Mit Hilfe eines Zerstäubers wurden verschiedene ätherische Öle versprüht. Man bestimmte vorher und nachher die Vitalität der Krankheitskeime. Bereits nach 30 Minuten ließen sich nur noch vier der ursprünglich 210 verschiedenen Bakterien nachweisen, wobei sämtliche Schimmelpilze und Staphylokokken-Kulturen vernichtet waren. Ein Beweis von vielen, dass 100 % naturreine ätherische Öle ein vorzügliches Mittel zur Desinfektion der Luft darstellen. (Quelle: z. B. Prof. Griffon – Untersuchung 1963 aus „Bausteine für ein positives Mikroklima“, Kinadeter – Möhring, Poppe – Seite 278, Delphin-Verlag, München 1988)

Tipp:

Achten Sie auf die Herstellerangaben – Sie sollten sich für Öle aus natur-reinen biologischen Pflanzenstoffen entscheiden. Grundsätzlich müssen ätherische Öle sorgfältig dosiert werden, denn es können Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen auftreten. Vor allem bei Kindern, Schwangeren und geschwächten Personen sollte man mit der Anwendung ätherischer Öle sehr vorsichtig sein. Unverdünnt können sie auf empfindlicher Haut zu Reizungen oder gar Verätzungen führen. Bei Kleinkindern sollte auf die Anwendung ätherischer Öle ganz verzichtet werden.

Ich wünsche Ihnen wundervolle Dufterlebnisse und einen grandiosen, wohlriechenden Frühling.

Silke Pusch, Heilpraktikerin

Wahres Shoppingwunder von Longchamp Paris

Die von der japanischen Origami-Kunst inspirierte sowohl einfache als auch absolut geniale Tasche Le Pliage von Longchamp hat sich weltweit zur „Kulttasche“ entwickelt. Die Linie gibt es in einer besonders großen Auswahl an Formen und Größen und ist zu jeder Saison in ca. zwölf verschiedenen Farben erhältlich. Le Pliage, die perfekte Tasche für den Alltag, ist leicht wie eine Feder, lässt sich in Taschenbuchformat zusammenfalten und ist außerdem robust genug, um alle wichtigen Artikel, die man ständig bei sich haben will, unterzubringen.

 

Gesehen bei LEDER & Design – zweimal in Ingolstadt

 

,

CITICON-Covergirl

Wussten Sie eigentlich,…

…dass unser Model auf der Titelseite (Foto: Kathrin Schafbauer) diesmal Ingolstädter Wurzeln hat? Mode-Bloggerin Nicollis ist die Tochter von Sophie Ntontis und die findet man zurzeit als Gastgeberin im Restaurant Aphrodite am Ingolstädter Münster. Was für ein smartes Töchterchen! Have a look unter www.nikollis.com!

Nicollis Motto: „You can’t buy taste and style… showing who u really are, always comes from inside! If u can dream it u can achieve it! If u like this blog …feel free to send me an email, find me on Social Media or any other way of contacting me! Thanks mom, for your warm support, u give me strength to move on and make it possible! Love u… Much love to all of you guys!“

citicon-45-cover