CITICON 116 ist online!

, , , , ,

Wussten Sie eigentlich, dass es von „Wer dablost´s“ eine komisch-besinnliche Weihnachtsausgabe mit Luise Kinseher, Willy Astor und Christian Springer gibt oder dass die Trendfarbe 2022 ROSÉ-MAUVE ist? Haben Sie sich schon mit den Neuerungen des Telekommunikationsgesetzes und den neuen Kundenrechten beschäftigt? Würden Sie gerne wissen, was Klimakrise und Artensterben mit Burn-out verbindet? Denken Sie darüber nach, wie unsere Zukunft aussieht? Beginnt vielleicht eine neue Ära? Was hält das neue Jahr für uns bereit? Antworten auf diese und ähnliche Fragen haben u.a. Harald Lesch und Matthias Horx für Sie. Viel Spaß beim Lesen der letzten CITICON 2021 and a happy new year!  

CITICON 116
Dez. 2021/Jan. 2022

CITICON 115 ist online!

, , , , ,

Was wollen wir essen – zum Beispiel an Weihnachten? Das ist eine wirklich gute Frage, denn viele Menschen haben sich das neue Jenke Foodexperiment im Fernsehen angesehen und sind irritiert. Steht Ihnen der Sinn nach kultureller oder weihnachtlicher Abwechslung? Dann gibt es gute Nachrichten beziehungsweise Veranstaltungen für Geimpfte und Genesene – wir legen Ihnen in dieser Ausgabe einige ans Herz. Interessiert Sie das Schicksal der Weihnachtsgans Lydia oder was im HOUSE OF GUCCI passiert? Möchten Sie wissen, wieso ein Zukunftsforscher unbeschriebene, weiße Blätter steht oder warum „Schule“ ein Update braucht? Antworten auf viele Fragen finden Sie in der neuen CITICON, die jetzt wieder für Sie an den gewohnten Auslegestellen für Sie bereit liegt. Viel Vergnügen beim Lesen!  

November/Dezember 2021

CITICON 114 ist online!

, , , , ,

Wussten Sie eigentlich, dass es nur zwei Tage im Jahr gibt, an denen man nichts tun kann, um zum Beispiel die Welt zu retten? Der eine ist GESTERN und der andere ist MORGEN. Haben Sie mitbekommen, dass die MUT ZUM HUT jetzt nach Ingolstadt umgezogen ist und die erste große Hochzeitsmesse nach langer Durststrecke für umfangreichere Veranstaltungen stattgefunden hat? Wir möchten niemanden beunruhigen, aber Weihnachten steht vor schon wieder vor der Tür. In diesem Zusammenhang finden Sie in dieser Ausgabe schon ein wenig Vorfreude, Locations für Weihnachtsfeiern und vieles mehr… In diesem Sinne, viel Vergnügen mit der neuen CITICON 

Oktober/November 2021

CITICON 113 ist online!

, , , , ,

Wussten Sie eigentlich, dass man auch wählen gehen sollte, wenn man sich mit der K-Frage schwer tut? Sie sind sich noch nicht sicher, wem Sie ihre Erststimme geben möchten? Dann studieren Sie unser Bundestagskandidt_innen Special… Fragen Sie sich dennoch, wie Sie die Zeit bis zum 26. September verbringen sollen? Vielleicht Abwarten und Tee trinken? Wir haben da glatt ein Rezept für Sie in der neuen CITICON vorbereitet. Sich mit Kunst und Kultur ablenken, hilft natürlich auch. Es gibt zum Beispiel einen heißen Herbst im Bauerngerätemuseum, die Kabaretttage, den dritten Christopher-Street-Day, eine große Hochzeitsmesse oder das neue Highlight in Ingolstadt, die MUT ZUM HUT mit Ute Patel-Missfeldt. Gehen Sie wählen und genießen Sie den Spätsommer, denn in vier Monaten ist schon wieder Weihnachten.  

September/Oktober 2021

CITICON 111 ist online!

, , , , ,

Wussten Sie eigentlich, dass schon die Römer Graffitis kannten? Haben Sie Lust, Franziska Wanninger und Günter Grünwald zu begegnen oder sich ausführlich mit Diversity zu beschäftigen? Denken Sie, dass es heutzutage eine Kunst ist, Bäume zu pflanzen? Fragen über Fragen. Antworten finden Sie in der Ausgabe der CITICON 

Juli/August 2021

CITICON 110 ist online!

, , , , ,

Wussten Sie eigentlich, dass wieder eine ganze Reihe an Veranstaltungen stattfinden? Allen voran können jetzt endlich die Veranstaltungsflächen auf dem Landesgartenschaugelände bespielt werden. Auch die Picknicknächte in Ingolstadt und Geisenfeld, die Tanztage und etliche Ausstellungen gehen an den Start. Good news für Fans der gepflegten bayerischen Wirtshauskultur: das „Weissbräuhaus zum Herrnbräu“ hat gerade Wiedereröffnung gefeiert! Sie hätten gerne einmal gewusst, warum man immer so negative Schlagzeilen zu alternativen Heilverfahren liest oder was einen echten Optimisten ausmacht? Sie möchten in die Grillsaison starten und suchen noch nach Ausstattung? Kein Problem, besorgen Sie sich die neue CITICON, die ab sofort wieder an den gewohnten Auslegestellen für Sie bereitliegt. 

Citicon 110
Juni/Juli 2021

CITICON 109 ist online!

, , , , ,

Wussten Sie eigentlich, dass in diesem Jahr die weltgrößte Hutmodenschau, die MUT ZUM HUT in Ingolstadt und nicht in Neuburg stattfinden wird? Steht Ihnen der Sinn nach ULTIMATE GRAY oder ILLUMINATING? Würden Sie gerne wissen, warum viele Jüngere ganz automatisch Sprache gendern oder was an einer WG im Alter so reizvoll ist? Hätten Sie gedacht, dass es Menschen gibt, die freiwillig die Kippen von anderen aufheben? Würden Sie gerne wissen, was hinter Begriffen wie „BLIND DATE LIVING“ oder „RENTERS RENOVATION“ steckt? Diese und noch viel mehr Geheimnisse lüftet die neue CITICON, die Sie ab sofort an den bekannten Auslegestellen finden.

Citicon 109
Mai/Juni 2021

CITICON 108 ist online!

, , , , ,

Wussten Sie eigentlich, dass bei den Sanierungsarbeiten auf der Willibaldburg in Eichstätt zufällig die originale Zugbrücke aus dem Mittelalter entdeckt worden ist? Haben Sie vom neuen „Precht“ gehört oder vom Bürgerbegehrens „Hände weg vom Grünring“? Haben Sie mitbekommen, dass nicht nur der Frühling sondern auch die Kunst steht in den Startlöchern steht? Sobald es die Pandemie erlaubt finden sowohl die Kabaretttage als auch die Tanztage 21 in Ingolstadt statt und die Landesgartenschau eröffnet digital. Außerdem locken die Gärten, Balkone und Terrassen. Brauchen Sie Inspiration für ihr Freiluft-Wohnzimmer? Dann besorgen Sie sich die neue CITICON. Viel Spass beim „Click & Meet“, unser Magazin finden Sie wie gewohnt in den üblichen Geschäften und an den bekannten Auslegestellen… Bleiben Sie gesund!

Ich bin Astra Zeneca geimpft.

Ein Kommentar von SPD Stadtrat Dr. Anton Böhm

Gerade habe ich mich im Ingolstädter Impfzentrum im Orbansaal mit dem Impfstoff von Astra Zeneca impfen lassen, obwohl mir aufgrund des Alters BioNtech zugestanden wäre. Zwar sind die Wirksamkeitsstatistiken für diesen Impfstoff etwas schlechter als  für BioNtech und Moderna, aber die Statistiken sind laut dem Bioinformatiker-Freund unseres Kreisverbandsvorsitzenden Herrn Dr. C. Helbig sauberer und besser als die der anderen. Auch in Schottland wird dieser Impfstoff bis zum 75. Lebensjahr verimpft und bis dahin fehlt mir doch noch ein Jahrzehnt.

Der Ablauf im Impfzentrum war reibungslos, das Personal freundlich, nur am Auslass war es etwas chaotisch, aber das war verursacht durch ungeduldige, medizinisches Fachangestellte einer Praxis, die ja sonst so ein Benehmen von Patienten gar nicht akzeptieren würden.

Natürlich musste ich schriftlich mein Einverständnis erklären, dass ich auf meinem Wunsch mit AZ-Impfstoff geimpft werde.

Prophylaktisch habe ich, wie empfohlen, 1000 mg Paracetamol am Nachmittag eingenommen, bekam aber nachts etwas Frösteln und kalte Füße. Mit einer Wärmflasche und nochmal 500 mg Paracetamol war der Schlaf ungestört. Morgens empfand ich noch etwas Grippegefühl und Frontalkopfschmerzen mit nochmals 500 mg Paracetamol war auch diese Nebenwirkung beherrscht. Heute Sonntag, den 28. Februar 2021 fühle ich mich wieder vollständig gesund.


Fazit: Die Impfung wirkt offensichtlich und die Nebenwirkungen sind mit etwas Medikation erträglich. Jeder der die Möglichkeit hat sich impfen zu lassen, sollte dies dringend und sofort tun. Denn jeder Schutz ist besser als kein Schutz!


Es wird meiner Meinung nach so wie so Notwendig sein, die jetzige Impfung später mit „Mutationsimpfstoff“ aufzufrischen. Nichts desto weniger sollten wenn genügend Impfstoff von allen Sorten zur Verfügung steht, Krankenschwestern, Pflegepersonal, med. Fachangestellte, Ärzt*innen mit dem zu diesem Zeitpunkt besten Impfstoff geimpft werden, da sie ja zwangsmäßig mit dem Virus und allen seinen Mutationen zu tun haben. Aber auch die Statistiken können und werden ändern wie das Virus auch!

Ingolstadt, den 28.02.21
Dr. med. Anton Böhm

Kommunale Schnellteststation in Ingolstadt

,

Terminvereinbarungen ab sofort möglich

Mit der „Ingolstädter Teststrategie“ bietet die Stadt Ingolstadt ihren Bürgerinnen und Bürgern ein kommunales Angebot für Schnelltestungen. Diese werden durch medizinisch geschultes Personal in Zusammenarbeit mit Ingolstädter Hilfsorganisationen bereitgestellt. Die Tests sind kostenlos und werden nur nach Voranmeldung durchgeführt.

Die Teststrategie ist atmend aufgebaut. Sie kann in der Zahl der Tests je nach Bedarf nach oben und unten angepasst werden. So kann kurzfristig auch auf weitere Änderungen infolge des Corona-Gipfels zwischen Bund und Ländern am 3. März reagiert werden.

Die bisherige kommunale Teststation am Audi Sportpark (PCR-Testungen durch Labor) wird an weiteren Standorten durch Antigen-Schnelltests sowie den Einsatz mobiler Teams erweitert.

Dabei kommen zwei Hybridteststationen zum Einsatz, die flexibel, je nach Bedarf, stationär in der jeweiligen Teststation oder mobil Schnelltests durchführen können. Damit können bis zu 45.000 Schnelltests im Monat abgewickelt werden. Über diese kommunale Schnellteststrategie werden zunächst die für Schulen und Kinderbetreuung erforderlichen Schnelltestungen sichergestellt. Weiter werden auch Tests zum Beispiel für Besuche in Altenheimen, bei den Großeltern oder bei Risikopatienten kostenlos angeboten.

Foto: © Bernd Betz

Die Schnellteststation Mitte befindet sich im Flachbau auf dem Parkplatz neben dem alten Landratsamt (Auf der Schanz 39) und wird durch das BRK Ingolstadt betrieben. Nach der heutigen Eröffnung nimmt sie am Montag den Regelbetrieb auf. Termine für Schnelltests können ab Freitagnachmittag über die Online-Terminvereinbarung unter www.ingolstadt.de/corona reserviert werden. Telefonisch ist eine Anmeldung unter 0841/305-40008 (Mo. bis Fr. 8 bis 16 Uhr) möglich.

Zum Schnelltest ist ein Ausweisdokument (Lichtbild und Adresse muss vorliegen) mitzubringen. Über das Ergebnis des Schnelltests wird vor Ort eine Bestätigung ausgestellt.

Die zweite Schnellteststation Süd (alte ESV-Halle; Geisenfelderstraße 1), die durch die Johanniter Unfallhilfe Ingolstadt betrieben wird, startet zunächst im mobilen Einsatz. Hinzu kommen mobile Testteams des Malteser Hilfsdiensts Ingolstadt. Koordination und Einteilung der Testteams erfolgt zentral.


Die durch den Bund und den Freistaat Bayern an die Kreisverwaltungsbehörden gestellten Testungsaufgaben werden durch die „Ingolstädter Teststrategie“ umgesetzt.

  • Kostenlose Schnelltests für Ingolstädter Bürgerinnen und Bürger
  • Voranmeldung nötig unter www.ingolstadt.de/corona
  • Kommunale Schnellteststrategie mit Unterstützung der Hilfsorganisationen
  • Hybridteststationen für Tests in der Station oder im mobilen Einsatz
  • Bis zu 45.000 Antigen-Schnelltests/Monat möglich