CITICON 105 ist online!

, , , , , ,

Wussten Sie eigentlich, in welchem Verwandtschaftsverhältnis der Tag der Toten in Mexiko mit unserm Totensonntag oder dem Feiertag Allerseelen steht? Hätten Sie gedacht, dass der Oktober auch ohne spezielle Veranstaltungsreihe definitiv eine Frau ist? Beweise: Theater Ingolstadt haben gerade alle Mitarbeiter*innen einen Verhaltenskodex unterschrieben, der auf Geschlechtergerechtigkeit bzw. die Bekämpfung von Gender-Mobbing, – Diskriminierung, sexuelle Belästigung und unbedingte Chancengleichheit setzt? Auch die aktuelle Ausstellung „Konkret weiblich“ in der Galerie Haas setzt auf Künstler*innen, ebenso wie die Sonderausstellung im Pflegschloss in Schrobenhausen, „SECHS HORIZONTE“.  Interessiert es Sie, wie es Lehrern in diesen Tagen geht und wie sie versuchen den Unterricht neu zu denken? Möchten Sie wissen, wie die Antwort auf die Frage lauten könnte: Welche Rolle spielt das Auto in Zukunft und welche Entwicklungen werden durch Corona verstärkt bzw. gebremst? Dann sollten Sie zusehen, dass Sie eine Ausgabe der CITICON 105 erwischen, die ab sofort wieder für Sie in der Region verteilt wird. Viel Spass beim Lesen! 

CITICON 104 ist online!

, , , , , ,

WUSSTEN Sie eigentlich, dass am 25. September ein breites Bündnis zum weltweiten Klimastreik aufgerufen hat – bislang sind in Deutschland schon 190 Demonstrationen und Aktionen angemeldet?! Hätten Sie gedacht, dass Wespen den Buchsbaumzünsler zum Fressen gern haben oder dass alte Apfelsorten im Gegensatz zu derzeit handelsüblichen Sorten Allergikern null Probleme machen? Hätten Sie Lust, noch ein paar neue Fleckchen Heimat bei ihrem nächsten Urlaub zu erkunden, zum Beispiel im Bayerischen Wald oder direkt vor der Haustür von Hohenwart aus auf dem altbaierischen Oxenweg? Interessieren Sie sich für Technik, Beauty oder Mode? Dann besorgen Sie sich schnell die neue CITICON, die ab sofort in der Region an den gewohnten Auslegestellen zu finden ist.
Viel Spaß beim Lesen…

LET THE SUNSHINE IN

, ,

Der Sommer steht vor der Tür und damit auch die wärmende, strahlende Sonne, die für gute Laune sorgt und einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Bei so einem Wetter greift man automatisch zu Kleidungsstücken und Accessoires, die passend zu Sommer, Sonne, Sonnenschein sind. Und welche Farben, wenn nicht Gelb und Orange in allen möglichen Nuancen, passen zu diesem sommerlichen Wetter am besten?

Tamaris
Jones
Serengeti
Think
Brax
Marc Cain

CITICON 102 ist da!

, , , , , ,

WUSSTEN Sie eigentlich, dass das Leben kein Ponyhof ist? Und dass, wenn man in zufriedene Honigkuchengesichter blicken möchte, man sich diese am besten einfach backen sollte? So hat es zumindest unsere Redakteurin Deniz gemacht, s. Foto! Haben Sie gewusst, dass die Geiger-Lechner Ausstellung der Hammer ist und bis Mitte September verlängert worden ist? Interessiert es Sie, was der Neue (Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Scharpf) so überhaupt gar nicht leiden kann, oder was der evangelische Dekan Thomas Schwarz über verkaufsoffene Sonntage denkt? Möchten Sie mit Kulturpreisträgerin Waltraud Götz und ihren humorvollen Gedichten um die Wette lachen oder erfahren, wieso im Deutschen Medizinhistorischen Museum jetzt Alkohol verkauft wird? Dann laufen Sie los, um sich die druckfrische CITICON zu besorgen, die jetzt wieder an den bekannten Auslegestellen für Sie bereit liegt.
Viel Vergnügen mit Ausgabe 2 nach dem Corona-Lockdown!

10 Jahre Kräuter-wanderungen rund um Böhmfeld

, , ,

Beliebstester Ausgangspunkt ist der Beckerwirt, denn die Verbindung von Kulinarik, Wissen und Wandern ist unschlagbar.

Auf der Strecke sind insgesamt fünf Tafeln zu sehen, die an entsprechend ausgewählten Stellen bestimmte Aspekte rund um das vielfältige Thema „Kräuter“ näherbringen. Neben der Verwendung der Kräuter in der Küche spielen dabei mitunter auch gesundheitlich-medizinische Aspekte, Geschichtliches und Geschichten sowie Magisches eine Rolle. Man erfährt zum Beispiel, warum man vor 140 Millionen Jahren Badesachen hätte mitbringen können oder warum der Hopfen die bis ins Mittelalter verwendeten Kräuter verdrängt hat. Fotos ergänzen den Text, wobei das Hintergrundbild oft einen Ausschnitt aus dem umgebenden Lebensraum zeigt. Auf jeder Tafel befindet sich auch ein Kalender, in dem ausgewählte Pflanzen besprochen werden. In der Regel ist das Bild der jeweiligen Pflanze und dem Zeitraum ihrer Blütezeit zugeordnet. Durch eine farbige Leiste wird die Sammel- oder Erntezeit angegeben, welche sich auf das ganze Kraut oder bestimmte Pflanzenteile beziehen kann. Grundsätzlich
gilt: Sammeln Sie keine Kräuter, denn es besteht immer Verwechslungsgefahr mit eventuell giftigen Pflanzen! Außerdem gilt für manche Arten wie beispielsweise für die Schlüsselblume und alle Enzianarten Sammelverbot! Ein Highlight sind die allerdings die geführten Wanderungen mit den Kräuterpädagoginnen Johanna Schneider und Andrea Beck, die Bio- und Ayurvedaköchin ist und auch die Wirtin vom Beckerwirt. „Der Kräuterweg ist als Ausflugsidee, Teamevent und innere Einkehr (ich biete jetzt auch meditative Wanderungen an) konzipiert. Seit 10 Jahren füllen Johanna Schneider und ich nun den Weg in Böhmfeld mit Leben, teilen unser Kräuterwissen und geben allerlei Tipps zur Verwendung von Kräutern in der Küche, als Hausheilmittel, zur Naturwellness und als Herzöffner für die Natur, als Ursprung allen Seins und Werdens. Das Interesse an unseren Wanderungen ist nach wie vor groß, was uns unbandig g‘freid! “

Kräuterweg: Johanna Schneider und Andrea Beck (Foto: Sabina Schneider)

Im Beckerwirt erwartet Sie auch noch eine ganz besondere Picknick-Idee: die „Brozzeid-Kraxn“. Wir bestücken Ihr Picknick mit Bio- & Wildkräutern für Ihr „Essen im Grünen“! Bestellungen bitte einen Tag im Voraus unter Telefon 08406/91242. Die Abholung erfolgt an der Rezeption. Unsere „Brozzeid-Kraxn“ enthält ofenfrisches Dinkel-Baguette, Salat mit Kräutern und Balsamico Dressing, gegrilltes Gemüse, Kräuteraufstrich, Wachholderschinken und Käse, Joghurt mit Löwenzahnblütenhonig und Nüssen, süßes Gebäck und Kräuterlimonade. Gerne ergänzen wir den Korb mit ausgesuchtem Bio-Wein, Bierspezialitäten, Sekt, Wasser, Kaffee, Bratwurst im Glas… Alle Lebensmittel aus biologischem Anbau/Aufzucht D-Öko-006; Wildkräuter aus sorgfältiger Eigensammlung. In der Kraxn finden Sie Gläser, Teller, Besteck, Servietten, eine Picknickdecke und die angegebenen Speisen und Getränke für zwei Personen (Preis 50 Euro).

Aktuelle Termine für die Kräuterwanderungen:

Freitag, 19. Juni 2020 – „Sonnwendkräuter“ Kräuterwanderung mit Imbiss
Mittwoch, 24. Juni 2020 – Kochen mit Wildkräutern Gemeinsames Kochen mit Andrea
Freitag, 26. Juni 2020 – „Sommer in Orange“ Kräuterwanderung mit Picknick
Freitag, 3. Juli 2020 – Kulinarischer Spaziergang Kräuterwanderung & Imbiss
Freitag, 17. Juli 2020 – „Sommergrün“ Kräuterwanderung mit Picknick
Freitag, 11. September 2020 – „Genuss-Hecke“ Kräuterwanderung Saisonende
Sonntag, 29. November 2020 – „Winterwanderung“ Harmonie und Wohlbefinden


Weitere Infos unter www.beckerwirt.de

CITICON 101 ist online!

, , , , , ,

WUSSTEN Sie eigentlich, dass die Niederlande, Österreich, Italien und Kroatien mit Lockerungen für den Tourismus beginnen? Auch die generellen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gelten nur noch bis zum 14. Juni. Damit scheint der Sommerurlaub trotz Maskenpflicht gesichert zu sein. Wussten Sie, dass es nun seit 10 Jahren Kräuterwanderungen rund um Böhmfeld gibt? Im Beckerwirt kann man sich übrigens die berühmten „Brozzeid-Kraxn“ abholen, die einen Kräutertag im Grünen unvergessen machen. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, warum wir als Gesellschaft eine neue Kultur des GENUG etablieren sollten oder warum die Welt nach Corona nie wieder die Gleiche sein wird? Wenn Sie die Antworten interessieren, dann halten Sie Ausschau nach unserer neuesten Ausgabe von CITICON, die nach einer längeren Pause ab sofort wieder für Sie an den gewohnten Auslegestellen zu finden ist.
Viel Vergnügen beim Lesen…

Soviel Zeit muss sein!

, ,

Frankfurt am Main, 07. Mai 2020. Wie lange sich Menschen täglich im Bad aufhalten, ist sehr unterschiedlich. Während einige einem eng getakteten Zeitplan folgen, legen andere viel Wert auf Pflegerituale. Ob sich durch die Corona-Pandemie daran etwas geändert hat, zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel.
Homeoffice und Social Distancing zum Trotz: Vielen Deutschen ist die Schönheitspflege für ihr eigenes Wohlbefinden auch in Zeiten von Corona sehr wichtig. 41 Prozent der deutschen Männer und Frauen geben in einer aktuellen Umfrage* des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel an, dass sie ihre Körperpflege-Gewohnheiten aufgrund der Pandemie nicht verändert haben, aber durch das Händewaschen eher etwas mehr Zeit im Bad verbringen. 6 Prozent erklären, dass sie sich täglich sogar etwas länger im Bad aufhalten, um eine neue Frisur zu stylen, ein neues Make-up zu testen oder eine andere Bartpflege anzuwenden. Nur für 4 Prozent der Befragten scheint die Körperpflege im Moment nicht so wichtig zu sein. Sie sagen, dass sie weniger Zeit im Bad sind und sich trotzdem wohl fühlen.

Soviel Zeit muss sein! Im Schnitt verbringen Frauen 48 Minuten und Männer 39 Minuten pro Tag im Badezimmer. © Volodymyr, Adobe Stock

Bei genauerer Betrachtung der Ergebnisse fällt auf, dass ältere Menschen die eigenen Schönheitspflege-Gewohnheiten weniger geändert haben als die jüngeren. Während sich 44 Prozent der 50- bis 69-Jährigen beim Duschen, Haarewaschen und Zähneputzen genauso viel Zeit nehmen wie früher, ist der Prozentsatz bei den Jüngeren deutlich geringer. Nur 32 Prozent der 14- bis 22-Jährigen machen weiter wie bisher. Die übrigen scheinen sich der neuen Situation anzupassen. Entweder, indem sie einen geringeren Aufwand im Bad betreiben. 12 Prozent der Jüngeren geben an, dass sie weniger Zeit im Bad verbringen. Oder sie nutzen die neu gewonnene Zeit zu Hause, um kreativ zu werden und Neues in puncto Schönheit und Kosmetik auszuprobieren. So sind 8 Prozent der Jugendlichen täglich länger im Bad.

Zeit im Bad
Und wie viel Zeit verbringen die Deutschen durchschnittlich im Bad? Im Schnitt brauchen Frauen 48 Minuten für ihr Schönheitspflegeprogramm, während Männer schon nach 39 Minuten wieder fertig sind. Die meiste Zeit nehmen sich die jungen Frauen zwischen 14 und 22 Jahren: 60 Minuten ihrer Zeit nutzen sie jeden Tag für Duschen, Waschen, Cremen und Stylen. Das macht hochgerechnet unglaubliche 7 Stunden in der Woche oder 28 Stunden im Monat! Im Vergleich: Die jungen Männer sind schon nach 49 Minuten wieder draußen aus dem Bad. Das ist aber immer noch deutlich länger als ihre älteren Geschlechtsgenossen. Die Männer der Boomer-Generation sind die Schnellsten im Bad: Nach nur 35 Minuten ist ihre tägliche Körperpflege und das Styling abgeschlossen.

*Umfrage durchgeführt von Lönneker & Imdahl rheingold salon

Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V.
Mainzer Landstraße 55 / 60329 Frankfurt am Main / T +49.69.2556-1331 / info@ikw.org / www.ikw.org

AROMATHERAPIE: Es liegt etwas in der Luft, ist das der Frühling?

Schon in der Antike wurde sowohl für rituelle wie auch therapeutische Zwecke Räucherwerk eingesetzt. Hierbei werden u.a. die aromatischen Pflanzenteile (Harze, Weihrauch, Hölzer, Rinden, Blätter, Nadeln, Wurzeln, Blüten) langsam verbrannt und dabei ätherische Duftöle freigesetzt. Daraus leitet sich übrigens das Wort „Parfum“ (lat. per fumare: durch den Rauch) ab. Heute versteht man unter Aromatherapie die Anwendung natürlicher ätherischer Öle, um die Gesundheit auf körperlicher und psychischer Ebene zu erhalten und zu fördern. Ätherische Öle sind leicht verdunstende (ätherisch = leicht flüchtig) pflanzliche Öle mit typisch aromatischem Duft. Die in den meisten Ölen enthaltenen Monoterpene dringen schnell durch Zellmembranen und sind schon nach wenigen Minuten im Blut nachzuweisen. Sie können sowohl durch die Haut, als auch über die Nasen- und / oder Bronchienschleimhaut aufgenommen und anschließend über das Blut zu den Organen transportiert werden. Ätherische Öle haben eine deutliche Wirkung auf das zentrale Nervensystem und nehmen vor allem auf die Stimmungslage Einfluss. Sie können sowohl beruhigend als auch anregend wirken und die Stimmung positiv beeinflussen. Düfte interpretiert unser Gehirn als wohlriechend oder abstoßend. Über den Geruch entsteht ein Sinnesreiz, der Emotionen und Erinnerungen auslöst und verschiedene Körperfunktionen beeinflusst…

Anwendung:

Ätherische Öle können bei Nervosität und Stress wie auch bei verschiedenen Krankheiten wirkungsvoll eingesetzt werden. Je nach Situation sind jedoch unterschiedliche Aromaöle zu empfehlen. Man wendet sie zum Beispiel als Zusätze bei Voll- und Teilbädern, Inhalationen, Pflegecremes, Hautölen, Duftlampen oder Raumzerstäubern an. Eine Studie, die im Auftrag der Firma Prima Vera erstellt worden ist, bestätigt eine starke keimreduzierende Wirkung. Die Studie AÖ und ihre keimhemmende WIRKUNG: „Positives Raumklima“ – Prof. Griffon, Mitglied der französischen pharmazeutischen Akademie, untersuchte die Reinheit der Luft. Mit Hilfe eines Zerstäubers wurden verschiedene ätherische Öle versprüht. Man bestimmte vorher und nachher die Vitalität der Krankheitskeime. Bereits nach 30 Minuten ließen sich nur noch vier der ursprünglich 210 verschiedenen Bakterien nachweisen, wobei sämtliche Schimmelpilze und Staphylokokken-Kulturen vernichtet waren. Ein Beweis von vielen, dass 100 % naturreine ätherische Öle ein vorzügliches Mittel zur Desinfektion der Luft darstellen. (Quelle: z. B. Prof. Griffon – Untersuchung 1963 aus „Bausteine für ein positives Mikroklima“, Kinadeter – Möhring, Poppe – Seite 278, Delphin-Verlag, München 1988)

Tipp:

Achten Sie auf die Herstellerangaben – Sie sollten sich für Öle aus natur-reinen biologischen Pflanzenstoffen entscheiden. Grundsätzlich müssen ätherische Öle sorgfältig dosiert werden, denn es können Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen auftreten. Vor allem bei Kindern, Schwangeren und geschwächten Personen sollte man mit der Anwendung ätherischer Öle sehr vorsichtig sein. Unverdünnt können sie auf empfindlicher Haut zu Reizungen oder gar Verätzungen führen. Bei Kleinkindern sollte auf die Anwendung ätherischer Öle ganz verzichtet werden.

Ich wünsche Ihnen wundervolle Dufterlebnisse und einen grandiosen, wohlriechenden Frühling.

Silke Pusch, Heilpraktikerin