Schloss Mittersill

Travelling… Warum nicht mal nach Bad Gögging?

Tipps zum Reisen und das Teilen von Erfahrungen inklusive entsprechender Hinweise, das ist schon fast eine neue Trendsportart geworden. Wir Deutschen sind immer noch Weltmeister im Reisen und möchten selbstverständlich unsere Urlaubstage möglichst sinnvoll und nutzbringend verleben. Bei dem überbordenden Angebot ist die Auswahl nicht immer ganz einfach und die vielen Bewertungsportale im Internet genießen leider nicht immer den besten Ruf. Wir möchten unseren, wenn auch sicherlich rein subjektiven, Beitrag dazu liefern. Beginnen wir ganz in unserer Nähe…

Ein aus meiner Sicht sehr empfehlenswerter, weil zu Beginn der Hopfenernte von mir getestet und für gut befunden, sehr naher Standort ist das „Hotel Eisvogel“ in Bad Gögging, ein in dritter Generation geführter Familienbetrieb. Der ausgesprochen positive Gesamteindruck begann bereits beim Check-in und dem Einzug in unserem mit „Faulenzer-Pension“ gebuchtem Zimmer. Das Personal lächelt und grüßt freundlich, egal zu welchem Zeitpunkt man einem Mitarbeiter begegnet. Ich selbst bin beruflich häufig unterwegs, beziehungsweise Gast in Hotels und kann deshalb sehr gut beurteilen, welch belebenden Einfluss alleine diese tatsächlich erlebte und gelebte Freundlichkeit auf mich persönlich hat. Die Zimmer sind ein Erlebnis, nicht nur, weil sie geräumig sind. Vielmehr sind die verwendeten Materialien hochwertig und durchdacht zum Einsatz gekommen.

 

Kulinarik – lecker und urgemütlich: Gemäß der bayrischen Küchenkunst und Kultur werden heimische Produkte, die zur jeweiligen Jahreszeit passen, angeboten. Übrigens, wer im Hotel Eisvogel die Faulenzer- Pension gebucht hat, kann den lieben langen Tag am Buffet im Bistro schlemmen, ohne an die Zeit oder den Geldbeutel zu denken. Das Frühstück – in Buffetform – kann nicht anders als „komplett“ bezeichnet werden. Egal, wonach es einem bereits am Morgen gelüstet, man findet es oder der freundliche Service beschafft es einem. Mittags bzw. am Abend wurden wir mit einem speziellen Menü namens „Hopfenzeit“ verwöhnt. Die Küche vermag Erstaunliches zu kredenzen, zum Bespiel eine leckere Biersuppe. Aber nicht wie es früher bei „armen Leuten” üblich war (da Bier oftmals reiner als Trinkwasser war, wurde es zum Kochen verwendet; in der klassischen Biersuppe schwammen alte Brotteile zwischen Kümmel und Salz in einer Bierlache umher…), sondern auf ganz feine Art, sehr würzig, sehr geschmackvoll. Mein kleines Highlight war der Zwischengang namens „Hopfen & Apfel mal anders”. Hier teilen sich allerlei Gartenkräuter von Thymian bis Minze ein Bad im Hopfen- und Apfelsaft. Frisch und gesund! Bevor das Rinderfilet an herber Hopfenkruste serviert wurde, kamen die feinen Filets vom Saibling… natürlich geräuchert in Hopfen. Zum Nachtisch wurde uns dann noch eine Malzbiercreme serviert – wow! Gaumenschmaus wie er sein sollte!

 

Wellness & Entspannung – ehrlich, authentisch, gemütlich, familiär und heimatverbunden: das sind im Übrigen auch die formulierten Ansprüche, die der neue EISVOGEL SPA an sich selbst stellt und meiner Ansicht nach voll erfüllt. SPA-Erlebnis auf 1.600 m2: zwei Etagen mit 15 Anwendungsräumen, darunter zwei SPA-Suiten für SPA-Zeit zu zweit, großes Badhaus mit Schwimmbad sowie Saunalandschaft (Infrarot-Sauna, finnische Sauna, Sole-Dampfbad). Hier wird der SPA-Gedanke konsequent und generös umgesetzt. Eine gelungene Kombination von Lifestyle und Tradition mit bayerischer Hopfen-Wellness und großzügigen Ruhebereichen – etwas ganz Besonderes. Das sind aber auch die Hopfenöl- und Hopfenseifenschaum-Massagen, Hopfenbäder sowie Hopfencremepackungen. Ich weiß jetzt bestens Bescheid über die gesundheitsfördernde Wirkung von Hopfen und kann die versprochene Wirkweise nur bestätigen! Bad Gögging ist übrigens der einzige Kurort in Bayern, der drei anerkannte Naturheilmittel zu bieten hat: Schwefel, Naturmoor und Thermalwasser. Ich für meinen Teil betrachte den Hopfen in jedem Fall auch als astreines Naturheilmittel…

Info:   www.hotel-eisvogel.de