„Stadtgeschichten – Leben zwischen NS Zeit und nationalsozialistischem Untergrund“

,

Das neue online Kurzfilm-Projekt von Künstler an die Schulen in Kooperation mit dem Stadtmuseum Ingolstadt startet am 9. März 2021 via Zoom. Dafür werden noch Teilnehmer*innen gesucht. Das Projekt ist für Menschen im Alter von 14 bis 94 Jahren offen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Inhaltlich fokussiert das Projekt auf drei Schwerpunktthemen: Technik, Stadtgeschichte, Kurzfilm Dreh. Um online kreativ arbeiten zu können und eigene kurze Filme mit der eigenen Handy Kamera entwickeln zu können, braucht es ein gewisses technisches Knowhow. Die Filme werden sich inhaltlich mit dem Thema NS-Zeit in Ingolstadt und den rechtsradikalen Strömungen in unserer Gesellschaft heute auseinandersetzen. Ute Lottes vom Stadtmuseum wird den Teilnehmer*innen die NS Zeit in Ingolstadt näherbringen. Ein Hauptaugenmerk liegt auch auf den blauen Stelen von Dagmar Pachtner in der Innenstadt. Am Schluss soll aus der ganz persönlichen Sicht, auf dieses Thema, und der eigene Bezug dazu kreativ in einem Kurzfilm verarbeitet werden. Dies wird von Theaterpädagogin und Schauspielerin Nicole Titus angeleitet. Hier lernen die Teilnehmer*innen wie man ein Drehbuch entwickelt, Regie führt und den Film auch schneidet. Sie erhalten auch eine Einführung in den Bereich „Acting For Film“. Für den Bereich Film-Ausstattung konnte Kunsttherapeutin Ute Dungel gewonnen werden. So können auch die Requisiten und Kostüme für den eigenen Film selbst hergestellt werden. Der Kurs findet einmal pro Woche statt und dauert bis 30. September 2021. In den Sommerferien findet nichts statt. Auch wenn das Projekt erstmal inhaltlich auf Ingolstadt fokussiert, ist es für Menschen aus verschiedenen Nationen und Regionen offen. Das ist das Schöne an digitalen Workshops: die Teilnehmer*innen können sich aus verschiedenen Ländern „zuschalten“. Während die Ingolstädter*innen sich kritisch mit der Vergangenheit und Gegenwart von Ingolstadt beschäftigen, setzen sich die Teilnehmer*innen aus anderen Regionen und Ländern kritisch mit der NS Vergangenheit und rechtsradikalen Strömungen ihres Wohnortes auseinander. Die Ergebnisse fließen dann zusammen.


Weitere Informationen sowie alle Details für die Anmeldung finden Sie unter: https://nicoletitus.at/stadtgeschichten-online-kurzfilm-kurs/ . Für Fragen steht Projektleitung Nicole Titus per E-Mail nicole@nicoletitus.de oder telefonisch unter 0841/99373424 zur Verfügung.

Das Projekt erhält Förderergelder vom Fonds Soziokultur aus dem Programm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) „NEUSTART KULTUR“ und wird von der Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt sowie dem Jugendmigrationsdienst unterstützt.