Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt

,

Ab 15. Februar 2021 Ausstellung „mit abstand am schoensten“
im Außenraum

Das Museum für Konkrete Kunst in Ingolstadt (MKK) bespielt den Außenraum mit Kunst, d.h. die Ausstellung des Münchner Fotografen Bernhard Lang ist im ganzen Stadtgebiet von Ingolstadt zu sehen. Auf 25 Aufstellern, die sonst mit Bannern städtische Kulturveranstaltungen ankündigen, werden die preisgekrönten „Aerial Views“ (Größe 2 x 2,40 Meter) gezeigt. Der Titel „mit abstand am schoensten“ verweist sowohl auf die Motivik der Luftaufnahmen wie auf die Regeln, die die Corona-Pandemie den Menschen auferlegt.

„Aerial Views“ in Zeiten von Corona

Manchmal muss man die Dinge mit Abstand betrachten, um eine neue Perspektive zu gewinnen und ihre Schönheit zu entdecken. Ein Meister dieser Kunst ist der in München lebende Fotograf Bernhard Lang, der seit 2010 die Oberfläche unserer Erde in seinen „Aerial Views“ festhält. Dafür lässt er sich in waghalsigen Hubschrauberflügen in die Lüfte heben, um nur locker angeschnallt bei geöffneten Türen den Auslöser seiner Kamera zu drücken. Im 90-Grad-Winkel entstehen faszinierende Luftbilder, die die vom Menschen gemachten Strukturen, Raster und Farbenspiele der Areale eindrücklich offenbaren. Die Ausstellung löst ähnliche gegensätzliche Gefühls- und Gemütszustände aus, wie sie viele Menschen unter der sozialen Distanz empfinden: Einsamkeit, Leere, Angst, Resignation, Wut und Trauer genauso wie Konzentration, Ablenkung, Zerstreuung, Sehnsucht oder Fernweh.

Einladung zum Stadtspaziergang

Anlehnend an eine solche Ambivalenz haben sich Bernhard Lang und das MKK dazu entschieden, die Aufsteller beidseitig mit Fotografien zu bespielen. Durch die daraus resultierenden Kombinationen, die es zuvor derart noch nie gegeben hat, eröffnen sich neue Bezüge und eine besondere Spannung. Aus den zusammengestellten Paaren ergibt sich ein dialogisches Verhältnis aus Vorder- und Rückseite, die bei den Betrachter*innen Assoziationen wie Ruhe und Lärm, Leere und Fülle oder Stillstand und Bewegung anregt. Unterhalb der Bilder befindet sich ein QR-Code, der via Smartphone zu weiteren Informationen zu Bernhard Lang und seinem Werk leitet.

Bernhard Lang; AV_WINTER_006, 2010; © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Bernhard Lang; CRATE_STACKS_010, 2019; © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Bernhard Lang, AV_ADRIA_022, 2014; © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Bernhard Lang; AV_TULIP FIELDS_014, 2016; © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Bernhard Lang; MIAMI_II_002, 2015; © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Bernhard Lang; AV_SOLAR_PLANTS_011, 2018; © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Bernhard Lang; AV_Versilia_002, 2017; © VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Bernhard Lang (*1970 in Crailsheim) ist seit 2000 freischaffender Fotograf in München. Ausgebildet als Werbefotograf ist er heute für zahlreiche nationale wie internationale Agenturen, Kunden und Magazine aktiv. Mit den „Aerial Views“ verfolgt er seit 2010 sein eigenes künstlerisches Projekt. Mit diesem hat Bernhard Lang zahlreiche Preise gewonnen wie 2015 den begehrten Sony World Photography Award oder ganz aktuell den in Fotokreisen bekannten ND Award. Seine Arbeiten wurden bspw. in Medien wie Times Magazine, The Washington Post, The Guardian, CNN, mare, Stern oder art magazin publiziert. 2021 wird National Geographic einen Bildband seiner „Aerial Views“ veröffentlichen.

Bernhard Lang