WILD AUF WISSEN – Teil 2

Landtag beschäftigt sich mit Hetzjagd auf Hanfprodukte

Foto: © shutterstock.com

Der Münchner Hanfaktivist und Ladenbetreiber Wenzel Cerveny (59), Vorsitzender des Cannabis Verbandes Bayern (CVB) hat sich in einer Petition darüber beschwert, dass harmlose Produkte wie Hanfblütentee in seinen bayernweit zehn Ladengeschäften in einer regelrechten Hetzjagd beschlagnahmt werden.

Nach einer großen Razzia im April 2019 hat die bayerische Justiz am 2. Februar 2021 in Landshut und Ingolstadt zugeschlagen und mehrere Beutel Hanfblütentee beschlagnahmt. In der deutschen Rechtsordnung werde Hanf immer noch als Betäubungsmittel klassifiziert. „Wir brauchen endlich Klarheit“, fordert er. Unbestimmte Begriffe und missverständliche Formulierungen im deutschen Betäubungsmittelgesetz (BtMG) führten dazu, dass es zu einer uneinheitlichen und aus Bürgersicht oft willkürlichen Rechtsprechung kommt. Dazu hatte er auch ein 2019 das Volksbegehren „Rettet den Hanftee“ ins Leben gerufen.

Sitzung aus dem Petitionsausschuss wirdam Donnerstag (11. Februar 2021) ab 9.15 Uhr live übertragen.